Kryolipolyse - Fett weg durch Kälte

Kryolipolyse Coolshaping - eine neue fortgeschrittene Methode zum Abbau von Fettedepots mit kontrollierter Kälte.

Die kosmetisch-ästhetische Medizin bietet heutzutage viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Reduktion ungewollter dauerhafter und von Diät und Sport resistenter Fettpölsterchen. Es gibt operative Verfahren wie unter anderem die Fettabsaugung (Liposuktion) in Tumeszenz-Lokalanästhesie und nicht-invasive Verfahren wie Fett-Weg-Spritze und mit Ultraschall oder Radiofrequenz arbeitende Methoden. Mittlerweile legen Patienten sehr viel Wert auf risikoarme und schonende Behandlungen, die es vor allem gleichzeitig ermöglichen, lange Ausfallzeiten zu vermeiden.

Amerikanische Dermatologen der Harvard Medical School am Massachusetts General Hospital in Boston entwickelten unter der Leitung von Dr. Dieter Manstein und Dr. Rox Anderson solch ein nicht-invasives Fett-Weg-Verfahren – die Kryolipolyse. Dieses schonende Kryo- oder Kälte-Verfahren unterscheidet sich von bisherigen Verfahren dadurch, dass eine Gewebekühlungstechnologie verwendet wird und folglich keine Erwärmung von Gewebe stattfindet, die potenziell gefährlicher sein könnte, da es durch die Wärme zur Schädigung benachbarter Gewebestrukturen kommen kann. Die kontrollierte lokal eingesetzte Kühlung der Kryolipolyse wird zum Abbau von Fettzellen an bestimmten Körperarealen eingesetzt und die Haut bzw. umliegendes Gewebe werden nicht verletzt, die Fettzellen werden sicher anvisiert und eliminiert.

Funktions- und Wirkungsweise des Coolshaping-Verfahren

Laut mehreren medizinischen Studien wurde herausgefunden, beobachtet und belegt, dass Fettzellen empfindlicher auf Kältereize reagieren als andere Gewebearten, das liegt daran, dass diese überwiegend mit Lipiden gefüllt sind, während es in anderen Zellen überwiegend Wasser gibt. Bei der Gewebekühlung kristallisieren Fettzellen somit bei einer höheren Temperatur als Wasser und sterben ab, danach werden sie stufenweise vom Körper abgebaut und vom Lymphsystem abtransportiert, ähnlich wie bei in der Nahrung enthaltenem Fett.

Der Ablauf der Kryolipolyse-Prozedur sieht folgendermaßen aus: Es wird eine gelartige Kälteschutzmembrane auf die Hautzone aufgesetzt. Mit einem Behandlungskopf, der ein sanftes Vakuum erzeugt, wird das zu behandelte Hautgewebe zwischen die Kühlpaneele eingesaugt. Über einen Applikator wird die Kälte bei einer Temperatur von ca. +4°C kontrolliert und gezielt durch die Hautoberfläche an die unerwünschten Fettpolster abgegeben. Gegen Ende des Zyklus setzt für einige Minuten eine Massagefunktion ein, die Sie als Vibration empfinden. Nach dem Erreichen vom Programmende stellt die Vakuumpumpe ab. Anschließend wird die Hautzone von der feuchten Kälteschutzmembran gereinigt und getrocknet. Durch die Kühlung durchlaufen die Fettzellen einen natürlichen Abbauprozess, der sich über zwei bis vier Monate erstreckt und zu einer sichtbaren Reduktion der Fettschicht führt. Die Behandlung dauert pro Körperregion ca. eine Stunde und ist weitestgehend schmerzlos. Abgesehen von leicht geröteten Hautzonen odereinem Hämatom (Bluterguss) durch das Vakuum sind kaum Nebenwirkungen zu befürchten. Siesind nicht beeinträchtigt und können sofort nach der Behandlung Ihren gewohnten Tagesablauf wieder aufnehmen, arbeiten oder Sport treiben.

Erwartungen an das Coolshaping-Verfahren

Das Kryolipolyse-Verfahren ist für Kunden mit Normalgewicht und gesundem Bewegungsverhalten mit lokalen nicht allzu großen Fettpolstern an den Hüften, Bauch, Rücken, Po, Oberschenkel aber auch Kinn, Nacken, Oberarm, die auf Sport und Diäten nicht ansprechen, gedacht. Im Vergleich zum invasiven Eingriff, ist die Behandlung ohne Schmerzen, Risiken und Genesungszeiten.


Dr. med. Schiwa Almasbegy - Fachärztin für Chirurgie

DR. MED. SCHIWA ALMASBEGY

  • Studium und Promotion an der Universität Innsbruck
  • Ärztin für Allgemeinmedizin
  • Anschließend Facharztausbildung an der I. Univ. Klinik für Chirurgie Innsbruck und an der Univ. Klinik für Plastische und Wiederherstellungs-Chirurgie Innsbruck
  • Fachärztin für Chirurgie
  • Eröffnung der Praxis in Innsbruck mit Ausrichtung auf ästhetische Medizin und Ästhetische Chirurgie, im speziellen Fettabsaugungen.
  • Mehrere Auslandsaufenthalte zu Studienzwecken unter anderem bei Herrn Prof. Dr. P. F. Fournier, Paris, einem führenden Experten für Fettabsaugung
  • Internationale Gesellschaft für Ästhetische Medizin e.V. (IGÄM)
  • International Society for Dermatologic Surgery (I.S.D.S)
  • Bayrische Gesellschaft für ästhetische Chirurgie (BGÄC)
  • German Society of Antiaging Medicine
  • Fellow of the European Society of Aesthetic Surgery (F.E.S.A.S.)
  • Ambulante Fettabsaugung in Lokalanästhesie, auf Wunsch auch in Vollnarkose
  • Lidkorrekturen
  • Brustvergrößerungen
  • Ästhetisch Chirurgische Eingriffe
  • Laserbehandlungen

Mitgliedschaften

Ihre Vorteile

  • langjährige Erfahrung
  • professionelle Arbeitsweise
  • ständige Weiterbildung (Kongresse, Workshops, Fortbildungen)
  • breitgefächertes Leistungsspektrum
  • schnelle Terminvergabe
  • unverbindliche Beratungsgespräche
  • persönliche Atmosphäre
  • Hochqualifizierte Mitarbeiter

Glückliche Patienten

"Ich möchte mich bei Dr Almasbegy und Team für die medizinisch und menschlich perfekte Betreuung bedanken. Ich hatte im März 2018 eine Absaugung an den Oberschenkeln -zum ersten Mal habe ich mich im Bikini toll gefühlt. Danke Danke Danke"

Google Bewertung, vor 11 Monaten, 5 von 5 Sternen

"Ich bin sehr zufrieden. Kompetente Beratung, sehr freundliche und persönliche Betreuung (auch nach der OP!), Ergebnis noch besser, als erhofft. Insgesamt sehr zu empfehlen, volle 5 Sterne!"

Google Bewertung, vor 11 Monaten, 5 von 5 Sternen


Kontakt

Dr. med. Schiwa Almasbegy

Andreas-Hofer-Straße 4
6020 Innsbruck
Österreich

Tel.: +43 512 586 304
Fax.: +43 512 586 304 3

E-Mail: s@almasbegy.at

Öffnungszeiten

Mo 10:00 – 13:00 Uhr
Di10:00 – 13:00 & 17:00 – 19:00 Uhr
Do   10:00 – 13:00 & 17:00 – 19:00 Uhr
Fr 10:00 – 13:00 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung.


KONTAKT- UND TERMINANFRAGE